• Meta Maria
  • Genius
  • Aurora
  • Anna vor Ven
1836-1919

1836 lässt Jürgen Oltmann sen., geb. 1803, den Ewer „Meta-Maria“ beim Schiffszimmermeister Peter Mahler in Dornbusch bauen, den er bis zu seinem Tod 1867 fährt. Es ist das erste Schiff der Reederei Oltmann und zugleich das zweitälteste (nachweisbare) in Kehdingen erbaute Schiff.

Am 1.2.1862 kauft Sohn Jürgen Oltmann jun., geb. 1832, den Zweimast-Ewer „Aurora“. Bis zu seinem Abschied von der Seefahrt 1907 besegelt er mit dem Schiff u.a. die Nord- und Ostsee.

Dessen Sohn Theodor Oltmann, geb. 1858, erwirbt 1896 den Besan-Ewer „Zufriedenheit“, den er wenige Jahre fährt. 1900 bestellt er bei der Ewerwerft Klaus Schulz in Dornbusch den Besan-Ewer „Genius“. 1919 verkauft er das Schiff und bleibt an Land.

1920-1954

Johannes (Hans) Oltmann, geb. 1891, Sohn von Theodor, beteiligt sich 1920 an dem Jachtschoner „Anna“. Schon zwei Jahre später kauft er zusammen mit seinem Bruder Jürgen den Gaffelschoner „Hanni“. Um 1927 den Dreimastschoner „Antje“ zu erwerben, wird die Hanni verkauft. Alle drei Segelschiffe werden mit Hilfsmotoren ausgerüstet. Nach Verkauf der „Antje“ lässt Hans Oltmann bei der Schiffswerft C. Lühring, Kirchhammelwarden die „Antje Oltmann“ bauen. Es ist das erste Motorschiff, das allerdings noch mit Hilfssegeln ausgestattet ist.

1955-1965

Eine neue Ära beginnt. Die Stader Schiffswerft liefert 1955 das Küstenmotorschiff „Hans Oltmann“ ab und Sohn Gerhard Oltmann, geb. 1923, führt zusammen mit seinem Vater die Reederei.

1962 übergibt die Sietas-Werft in Hamburg/Neuenfelde den Schiffsneubau „Anneliese Oltmann“ an die Partenreederei Gerhard und Hans Oltmann. Drei Jahre später folgt von der selben Bauwerft das Motorschiff „Antje Oltmann“.

1966-1993

Kapitän Gerhard Oltmann baut die Reederei weiter aus und mit der MS "Karen Oltmann" wird eines der ersten Vollcontainerschiffe der deutschen Flotte in Dienst gestellt. Der Anteil der Containerschiffe der Reederei wird laufend ausgebaut und mit Ausnahme der MS "Anneliese Oltmann" und später des MS "Genius" kommen nur Vollcontainerschiffe neu in den Reedereibestand.

Ab 1993

Die nunmehr 6. Generation übernimmt das Ruder. Von Anbeginn sind alle Generationen Kapitäne und aktive Seeleute. Jan Oltmann, geb. 1955, und Peter Oltmann, geb. 1958, übernehmen die Geschäftsführung. Der Sitz der Reederei wird zunächst vom Stammhaus in Dornbusch nach Fredenbeck verlagert und in 2009 wird das neue Büro am Hafen der alten Hansestadt Stade bezogen. Die Reederei betreibt Containerschiffe im mittelgroßen Marktsegment sowie als neues Standbein auch Massengutfrachter.